Posts

Es werden Posts vom Juni, 2015 angezeigt.

[Kurzgebrabbel] William Shakespeare - Ein Sommernachtstraum

Bild
"Ein Sommernachtstraum" gehört zu Shakespeares berühmteren Werken und welcher Monat wäre besser dafür geeignet, dieses Stück zu lesen, als der Juni? Also auf in die lauen Sommernächte!
Leider konnte mich der Sommernachtstraum nicht überzeugen. Nicht, dass es an Shakespeares Handwerk liegt, das wie immer sehr ausgereift und qualitativ makellos ist. Aber die Geschichte ist einfach nichts für mich. Genauso wie auch "Romeo & Julia" nichts für mich ist.
Liebesgeschichten sind wirklich nicht meins und so war es auch dieses Mal. Dieses ewige Hin und Her und das Einmischen der Götter, das alles nur noch schlimmer macht... Zum Glück hat das Stück bloss 60 Seiten, denn ich war bereits nach etwa 10 ziemlich angeödet. Am interessantesten fand ich noch die Gruppe von Schauspielern mit ihren Nöten und Proben.

[Rezension] Jurek Becker - Bronsteins Kinder

Bild
Inhalt:

Vor einem Jahr ist Hans' Vater gestorben. Die Ereignisse, die dazu führten, waren die denkbar merkwürdigsten und treiben den jungen Mann noch immer um. Hans' Leben hat sich seither stark verändert und er kann nicht loslassen. Deshalb erzählt er, was damals 1973 geschehen ist...
Meine Meinung:

Zu Jurek Beckers "Bronsteins Kinder" habe ich ein zwiegespaltenes Verhältnis.Während mir "Jakob der Lügner" von Anfang an gefiel, hatte ich mit diesem Werk etwas mehr Mühe.

Natürlich merkt man auch hier sogleich Beckers erzählerisches Talent. Noch kein Buch, das ich bisher gelesen habe, hat die Nachkriegsgeneration so deutlich dargestellt wie dieses. Hans' Vater hat das Lager überlebt, aber den Sohn interessiert das nicht. Nach 20, 30 Jahren sollte das vergessen sein. Oder nicht? Wie lange dauert es, bis solche Wunden geheilt sind? heilen sie überhaupt jemals?
Dies ist das zentrale Thema dieses Werks. Hans und seine zerstörte Beziehung zu seinem Vater. Die F…

[Kurzgebrabbel] C.S. Lewis - Narnia - der letzte Kampf

Bild
"Der letzte Kampf" ist auch der letzte Band der Narnia-Reihe und beschreibt auch das Ende von Narnia. In etwa. Leider muss ich zugeben, dass mir von allen Narnia-Büchern dieser am wenigsten gefallen hat. Richtig überzeugen konnte mich sowieso nur die erste Geschichte, aber Nummer sieben fällt bei mir ganz und gar durch.
Zum einen treten zu viele Figuren auf, die dann zum anderen auch noch zu wenig unternehmen. Sie gucken eigentlich bloss zu. Man merkt auch wieder verstärkt den biblischen Einfluss, dieses mal natürlich die Offenbarung, das Ende von allem. Auch kam mir der Text teilweise recht überheblich daher, aber das mag auch an den Zeiten liegen, in denen "Narnia" geschrieben wurde.
Zuerst las ich das Buch übrigengs als E-Book und fand mich seltsamerweise gar nicht zurecht. Es war, als fehlte mir ein Band. Die Ereignisse waren mir bekannt, aber die Namen fremd. Irgendwann fiel mir auf, dass ich nicht die gewohnte Übersetzung von Hans Eich las, sondern eine Neuü…

[Sonstiges] Büchergebrabbel #1

In letzter Zeit habe ich mich öfter gestresst gefühlt. Gestresst von all den Büchern, die ich in einem Monat lesen sollte oder wollte. Die letzten Monate habe ich sehr viel gelesen und auch der Stapel für Juni war entsprechend gross. Unterdessen habe ich zwei Bücher wieder ins Regal geräumt.
Ich mag es nicht, mich nur für eine hübsche Liste derart stressen zu müssen. Den Büchern nutzt es ja auch nicht, wenn ich mich durchackere, sie in die Ecke werfe und dann dort vergesse. Ich möchte das Lesen als Hobby geniessen und nicht in einen Trott verfallen, nur weil ich das Gefühl habe, als Buchblogger müsse man pro Monat 20 Bücher lesen.
Ob ich das schaffe, weiss ich nicht. Aber ab nächstem Monat ist auch der Hexemeister mehr zu hause und dann möchte ich natürlich auch mehr Zeit mit ihm verbringen. Momentan schweben mir vier bis fünf Bücher pro Monat vor. Gemütliches Lesen und volle Aufmerksamkeit für jedes Buch. Weniger Stress für mich, weil mir das sowieso nicht gut tut.
Ausserdem habe ic…

[Abgebrochen] Amy Tan - Der Geist der Madame Chen

Bild
Meine Lesezeit ist mir zu schade für Bücher, die mir auf den Keks gehen. Die Hälfte meines Lebens hab ich bald hinter mir, ich muss knallhart kalkulieren. Der Geist der guten Madame Chen ging mir bereits nach 30 Seiten auf die Nerven. Ihr Gebrabbel langweilte mich und ihr Tonfall gefiel mir auch nicht. Da war also schon nach kurzer Zeit klar, dass Madame Geist und ich uns nicht verstehen werden, wieso mir das noch weitere 500 Seiten lang antun? Ab damit in den Offenen Bücherschrank, dann findet Madame Chen vielleicht jemanden, der besser zu ihr passt.

[Rezension] Amélie Nothomb - Eine heitere Wehmut

Bild
Inhalt:

Zurück nach Japan! Für einen Dokufilm über ihr Leben reist Amélie Nothomb nach 20 Jahren wieder nach Japan, um dort die Plätze ihrer Kindheit aufzusuchen. Es wird eine wehmütige Reise...
Meine Meinung:

Amélie Nothomb erzählt ihre Geschichten kurz und knackig, hier sind es 124 Seiten, auf denen wir eine Reise in die Vergangenheit antreten. Wir treffen auf Nothombs Kinderfrau und den Verlobten aus Nothombs Werk "Der japanische Verlobte". Fukushima, ein Kindergarten, Tokyo.
Es dauerte für mich eine kleine Weile, bismich wirklich im Buch drin war, aber dann ergriff es mich wie bisher praktisch jedes Buch von Nothomb. Dabei ist "Eine heitere Wehmut" rein biographisch und verzichtet auf die ansonsten leicht mystischen Element.
Trotzdem schafft es die Autorin, unendlich viel Tiefe mit ihrem Text zu erzeugen. Jeder von uns hat diesen bestimmten Ort der Kindheit, an den er mit grosser Sehnsucht zurückdenkt, Personen von damals, die einem fehlen. Hier Nothombs bericht …

[Rezension] Jan-Philipp Sendker - Das Flüstern der Schatten

Bild
Inhalt:

Nach dem Tod seines Sohnes zieht sich Paul auf eine Insel vor Hong Kong zurück und lebt zurückgezogen, nur mit seinen Erinnerungen.Als Paul jedoch auf eine Amerikanerin trifft, deren Sohn als vermisst gilt, ändert sich Pauls Leben. Zusammen mit seinem Freund Kommissar Zhang nimmt Paul sich des Falles an...
Meine Meinung:

Nachdem ich "Herzenstimmen" gelesen hatte, war ich mit Sendker eigentlich durch. Das Buch hat mir nämlich ganz und gar nicht gefallen und hat mir sogar "Das Herzenhören" vermiest. Deshalb war ich auch nicht sonderlich epicht darauf, noch einmal etwas von Jan-Phillip Sendker zu lesen. Doch es hat schon etwas Spezielles, im Urlaub ein Buch zu lesen, das auch an besagtem Ort spielt, und so fand "Das Flüstern der Schatten" seinen Weg zu mir. Auf den ersten Seiten erleben wir dann auch gleich Justins Tod mit und das Ganze ist so dramatisch geschildert, dass ich das Buch am liebsten gleich wieder weggelegt hätte. Ich mag keinen kitsch, k…

[Rezension] Andrea Schacht - Jägermond: Die Tochter des Sphinx

Bild
Inhalt:

Ein tragischer Autounfall direkt vor Felis Augen! Die Fahrerin kommt schwer verletzt ins Krankenhaus, für ihre weisse Siamkatze kommt jedoch jede Hilfe zu spät. Immerhin kann ihr Feli ihren letzten Wunsch erfüllen: Sie zurück nach Trefélin bringen. Dort wird Feli natürlich freudig empfangen, aber düstere Nachrichten trüben den Besuch. Jemand bringt in der Welt der Menschen brutal Katzen um und diese Person droht eine Gefahr für ganz Trefélin zu werden...

Meine Meinung:

Rezension zu "Im Reich der Katzenkönign"
Rezension zu "Im Auftrag der Katzenkönigin"


"Die Tochter des Sphinx" ist der dritte und abschliessende Teil von Andrea Schachts "Jägermond"-Reihe und nur das Wissen um die Vorgeschichte, die ich noch nicht gelesen habe, hält mich davon ab, in Melancholie zu ertrinken.
Auch dieses Buch erhielt ich über das Bloggerportal von Random House, was mich wirklich freute, denn nachdem ich erst kürzlich Band zwei gelesen hatte, wollte ich unbed…

[Rezension] Milena Agus - Die Frau im Mond

Bild
Inhalt:

Eine Enkelin, die das Leben ihrer Grossmutter schildert. Eine junge Frau auf der Suche nach Liebe und die Hingabe ihres Sohnes an die Musik...
Meine Meinung:

Es ist lange her, seit ich ein Buch von Milena Agus gelesen habe. Ich glaube, damals gefiel es mir ganz gut. Aber unterdessen bin ich ein paar Jahre älter, etwas kritischer und denke zumindest, dass ich meinen Geschmack einschätzen kann. Ich hätte mich gerne überraschen lassen von diesem Buch, aber schlussendlich war es genau das, was ich insgeheim schon befürchtet hatte: Ziemlich langweilig. Und ausserdem recht kitschig.
Wer Familiengeschichten mag, dem mag seinen Spass gegönnt sein. Aber ich habe das Gefühl, einfach nicht zur Zielgruppe dieses Buches zu gehören. Deshalb weiss ich auch nicht so wirklich, was ich mit "Die Frau im Mond" anfangen soll. Weder der Inhalt, noch die Sprache konnten mich überzeugen.
Natürlich möchte Agus mit ihren Schilderungen Emotionen wecken, aber bis zu mir drangen diese nicht durch…

[Kurzgebrabbel] Andreas Hock - Die Big Bang-Universität

Bild
Sheldon Cooper berichtet aus seinem WG-Alltag, Physik und seinen Freunden. Dazu gibt er Tipps und Tricks und einen Aufnahmetest.
"Die Big Bang-Universität" möchte unterhalten und spassig sein, schafft das aber nur teilweise. Sheldons Ton ist zwar gut getroffen, wird aber irgendwann etwas lästig und langweilig. Wahrscheinlich weil der Rest der Gruppe fehlt, um den Witz der Serie hervorzuheben.
Mit Universitäten und Wissen hat das Buch übrigens nicht viel am Hut. Eher geht es um den Alltag, Sheldons Regeln, bezüglich des Zusammenlebens und ein wenig dies und das. Wirklich interessant fand ich nur den Schluss des Buches, wo es ein wenig um Flaggen und Alltagsphysik geht und im Lexikon ein paar interessante Begriffe erklärt werden.
Ein richtiger Fan wird das Buch eher durchblättern, denn er weiss bereits, wer Sheldons Freunde sind, kennt die Regeln etc. Ein paar lustige Anekdoten werden noch eingefügt und auch der Ernährungsplan ist recht lustig, ansonsten bietet das Buch eigen…

[Rezension] Simon Beckett - Voyeur

Bild
Inhalt:

Donald Ramsey führt eine Galerie in London und widmet sich voll und ganz dem Aufbau seiner Privatsammlung an erotischer Kunst. An den Frauen in seiner Umgebung hat er jedoch kein Interesse. Zumindest nicht bis zu dem Abend, als er seine Assistentin Anna beim Umziehen beobachtet...
Meine Meinung:

"Voyeur" ist Becketts erster Roman und natürlich merkt man das dem Buch auch an, aber dennoch war ich verblüfft, dass das Buch so schlechte Rezensionen erhalten hat. Die fehlende Spannung wurde kristiert. Dafür muss man aber wissen, dass sich "Voyeur" grundsätzlich von den David Hunter-Romanen abhebt und eine ganz andere Geschichte erzählt. Und wenn man sich auf diese Geschichte einlassen kann, dann ist meiner Ansicht nach mehr als genug Spannung da. Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage ausgelesen. Dieses Buch wird aus der Sicht Ramseys erzählt, der eine sehr eigene Sichtweise auf die Welt und seine Bewohner hat. Um das zu kriegen, was er will, schreckt er vor ni…

[Rezension] Victor Hugo - Die Elenden

Bild
Inhalt:

Jean Valjean hat gerade 19 Jahre Sträglingslager hinter sich, weil er für seine Familie ein Stück Brot gekauft hat. Er erwartet nichts mehr vom Leben, doch die Begegnung mit Herrn Myriel ändert sich Valjeans Leben. Er beginnt, Gutes zu tun und den Armen zu helfen, wo er nur kann. Als er der kranken Fantine verspricht, ihre Tochter Cosette zu ihr zu bringen, nimmt Valjeans Leben erneut eine Wendung. Er verliert alles, was er aufgebaut hat, doch das Versprechen, sich um Cosette zu kümmern, hält ihn am Leben und er setzt alles daran, das kleine Mädchen aus den Klauen der gierigen Familie Thénardier zu befreien...
Meine Meinung:

Es ist gar nicht so einfach, ein Buch mit über 1300 Seiten kurz zusammenzufassen. Und dabei handelt es sich bei dieser Ausgabe sogar noch um eine um ca. 400 Seiten gekürzte Ausgabe. Somit ist "Die Elenden" definitiv ein Monumentalwerk.
Hugo erzählt wie gewohnt sehr ausführlich, erläutert alle Hintergründe und nimmt sich Zeit für die Geschichte. Se…

[Rezension] Lisa St Aubin de Terán - Joanna

Bild
Inhalt:

Die Tochter, die Mutter und die Grossmutter - drei Generationen einer Familie, die dem Untergang geweiht ist. Doch alle haben sie ihre Gründe, weshalb sie sich so verhalten, wie sie es tun. Nur, dass das Schicksal es nicht gut mit ihnen gemeint hat...
Meine Meinung:

"Joanna" von Lisa St Aubin de Terán ist kein einfaches Buch und beileibe keine Wohlfühlgeschichte. Eher im Gegenteil, es ist eine harte Geschichte über unschöne Erlebnisse und teilweise fühlt sich das Buch an wie ein unangenehmer Belag auf der Zunge.
Jede der drei beteiligten Personen erzählt ihre Geschichte aus ihrer Perspektive, wir haben es also drei Mal mit unterschiedlichen Ich-Sichten zu tun, was das Ganze noch eindrücklicher macht. Der Anfang macht die junge Joan, die aus ihrer Kindheit und ihrem Schulalltag erzählt. Aber auch davon, wie ihre Mutter sie schlägt (besser prügelt) und ihre Grossmutter ihr beisteht, aber nichts gegen die Tiraden der Mutter ausrichten kann. Wir erfahren von Joans Sehnsuc…

[Rezension] Simon Beckett - Kalte Asche

Bild
Inhalt:

Eigentlich hatten David Hunters Pläne anders ausgesehen, als auf einer kleinen Insel die Überreste einer verbrannten Leiche zu untersuchen. Dennoch stellt Hunter rasch fest, dass es sich hier sehr wahrscheinlich um Mord handelt. Doch die Polizei kann nicht einschreiten, also kümmern sich Hunter, ein pensionierter Ermittler und die Dorfpolizei selber um die Sache...
Meine Meinung:

"Kalte Asche" war mein erster Buch von Simon Beckett und hätte mir nicht eine liebe Kollegin das Buch geschenkt (da sie es versehentlich doppelt gekauft hat), wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass mir die Bücher von Beckett gefallen könnten.Wer aber meine Monatsstatistik gesehen hat, der weiss, dass ich im Mai gleich zwei Bücher von Simon Beckett gelesen habe.
Und weiter geht es im Jahr der Bücherüberraschungen!
"Kalte Asche" ist Band zwei der Serie um David Hunter und auch wenn ich nicht alle Zusammenhänge aus dem ersten Buch kenne, hat mich das nicht gestört. Man kann diesen Ba…

[Challenge] Aktion Bücherstempeln #5: Juni 2014

Bild
Bei uns herrscht Sommer! Wahrscheinlich verabschiedet er sich bald wieder, aber wir tun bald dasselbe und deshalb kümmere ich mich jetzt schon um den Challenge-Eintrag für diesen Monat.
Gehostet wird "Aktion Stempeln" von Favola. Es geht darum, jeden Monat ein Jahr (oder zwei) zurückzublicken und sich zu fragen: "Weiss ich noch, worum es in diesem Buch ging?"
Diesen Monat habe ich endlich wieder mehr Bücher, an die ich mich erinnere, als umgekehrt. Im Mai war es ja katastrophal! Aber letzten Juni habe ich ein paar tolle Bücher gelesen, die natürlich auch im Kopf geblieben sind. Super!




JK Rowling - Harry Potter und der Gefangene von Askaban: Dürfte eigentlich kaum jemanden überraschen, nicht wahr? Lange Zeit war Band drei mein liebster, aber beim Reread fiel er dann ein wenig durch. Im Vergleich zu den anderen Büchern ist er sehr viel düsterer und lässt den typischen Rowlingschen Humor vermissen. Natürlich trotzdem ein sehr wichtiges Buch der Reihe.
Terry Pra…

[Rezension] Simone Keil - Guy Lacroix: Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder

Bild
Inhalt:

Cöln, Freie Reichsstadt, 1898: Guy Lacroix ist Kommissär durch und durch, bis ein schwerer Schlag ihn aus der Bahn wirft.Just in diesem Moment taucht ein Mörder auf, der seinen Opfern die Augen ausbrennt und einen Rosenkranz hinterlässt. Gemeinsam mit Frau Kühn von der Dampfmagischen Gesellschaft macht sich Lacroix auf die Suche...
Meine Meinung:

Auf dem deutschen Markt tut sich gute Steampunk-Lektüre noch immer ein wenig schwer. Man findet selten richtig gute Bücher zu diesem Thema, deshalb wanderte die Reihe "Clockwork Cologne" sofort auf meine Wunschliste, als ich das erste Mal davon gehört habe. Letzte Weihnachten habe ich  mir dann endlich den ersten Band der Guy Lacroix-Serie gegönnt.
Ich hatte einige hohe Ansprüche an das Buch und diese wurden nicht enttäuscht! Von Simone Keil habe ich bereits andere Bücher gelesen und wusste, dass die Autorin sehr geschickt schreibt, viel Stimmung schaffen kann und grossartige Ideen hat.
"Clockwork Cologne" ist ein g…

[Monatsstatistik] Mai 2015

Bild
Gelesen:

Biologie für Dummies
Griechische Volksmärchen I (ohne Rezi, Titel spricht für sich)
Desmond Morris - Eulen
Suzanne Collins - The Hunger Games
Donna Leon - Venezianische Scharade
Simone Keil - Der Rosenkranzmörder
Simon Beckett - Kalte Asche
Simon Beckett - Voyeur
Victor Hugo - Die Elenden
Lisa St. Aubin de Terán - Joanna
Andreas Hock - Die Big Bang-Universität

Gesamt gelesen 2015: 44
Gesamt gelesen Seiten 2015: 15'231

Abgebrochen:

Gesamt abgebrochen 2015: 3

Gelesen Manga:

Takimoto/Oiwa - Welcome to the NHK 1&2 Yuko Osasa - Tribal12 1
Kazuya Minekura - Wild Adapter 1
Gesamt gelesen Manga 2015: 12

Gelesen Comic:

Gesamt gelesen Comics 2015: 4

Gehört Hörbücher:
-
Gesamt gehört Hörbücher 2015: 2 


Buch des Monats: 


Über diesen Lesemonat:
Auch im Mai bin ich viel zum Lesen gekommen. Vor allem freut es mich, dass ich endlich "Biologie für Dummies" beenden konnte, auch ein Beitrag zur Letzte-Seiten-Challenge. Den ganzen Monat über war ich dann auch mit "Die Elenden" besch…