[Rezension] Stieg Larsson - Verdammnis

Nachdem ich den ersten Teil der Millenium-Trilogie von Larsson gelesen hatte, vergingen mehrere Jahre, bis es mir endlich gelang, den nächsten Band zu lesen. Ich wollte stets wissen, wie es nun weiterging, aber wie ihr wisst, kommt beim Lesen rasch etwas dazwischen. Doch nun kann ich stolz verkünden, dass ich zumindest mal den zweiten Band geschafft habe.

Doch "Verdammnis" und ich hatten einen schlechten Start. Durch die ersten 100-150 Seiten musste ich mich ziemlich durchquälen. Larsson verliert sich in Details und das viel zu sehr. Ja, Hintergrundinformationen erzeugen Tiefe und lassen eine Figur glaubhaft erscheinen, dennoch brauche ich keine seitenlange Abhandlung über irgendwelche mathematischen Formeln, vor allem, wenn es für den weiteren Verlauf des Buches nicht wichtig ist. Die Sexszenen waren zwar auch nett, aber grösstenteils ebenfalls unnötig und zogen alles nur in die Länge.

Das Buch liess mich also langsam, aber sicher verzweifeln und oft hatte ich wirklich keine Lust, weiterzulesen, aber irgendwie quälte ich mich halt so durch. Ich war kurz davor, "Verdammnis" abzubrechen, als der Autor das Ruder herumriss und alles anders wurde. Von einer Seite auf die nächste hatte ich ein ganz anderes Buch vor mir. Ab diesem Moment war es genau so, wie ich mir die Fortsetzung zu "Verblendung" vorgestellt hatte.

Ab dem Moment, an dem die eigentliche Handlung einsetzt, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Lisbeth Salander ist wegen dreifachen Mordes gesucht und das ganze Land macht Jagd auf sie. Nur ein paar Leute glauben an ihre Unschuld. Doch reicht das aus?

Man erfährt hier nun einiges über Lisbeths Vergangenheit und wie wir uns schon denken konnte, hat es die in sich. Manchmal fand ich es etwas dick aufgetragen, aber dennoch kann ich Lisbeths Handlungen voll und ganz nachvollziehen. Hier hat wirklich jeder irgendwie Dreck am Stecken!

Dann geht auch alles Knall auf Fall und plötzlich war das Buch zu Ende.Viel zu plötzlich. Und ich gebe glücklich zu, dass der lahme Anfang wieder wett gemacht wurde mit einer packenden Handlung, viel Action und gelungenen Figuren. Stimmt, der Anfang wurde sogar mehr als wieder wett gemacht. Denn alle anfänglichen Schwierigkeiten sind vergessen und vergeben.


Stieg Larsson
Verdammnis
Broschiert, 2007
Heyne

978-3-453-01360-5

Aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn
Originalausgabe: Flickan som leckte med elden

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Comic] Sarah Barczyk - Nenn mich Kai

[Rezension] Christie Golden - Schülerin der dunklen Seite

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch