[Rezension] Candice Fox - Hades

Rückentext:

Hades ist der ›Herr der Unterwelt‹ von Sydney. Er weiß alles über das Verbrechen in seiner Stadt, denn auf seiner gigantischen Müllhalde entsorgt er gegen Honorar Menschen, die gewaltsam zu Tode gekommen sind. Dieses Schicksal hätten auch beinahe die Kleinkinder Eden und Eric geteilt, die man bei Hades deponiert hat. Aber die beiden leben noch. Sie wachsen bei Hades auf und werden Top-Cops bei der Mordkommission von Sydney. Das ist jedoch nur ihr eines Gesicht, ihr eines Konzept von »Gerechtigkeit«. Denn schließlich hat Hades Eden und Eric erzogen.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch wurde ich aufmerksam, da es plötzlich überall von positiven Rezensionen nur so wimmelte. Auch das Cover sah faszinierend aus, also habe ich mir mal das E-Book geholt, um mir selbst ein Bild von "Hades" zu machen.

Nur leider konnte mich das Buch nicht ganz so überzeugen wie den Rest der Leserschaft. Das mag wohl daran liegen, dass ich ganz andere Erwartungen gehabt hatte. Ich hatte mich auf etwas Spezielles, etwas Anderes gefreut. Der Rückentext hat mich neugierig auf den Menschen namens Hades gemacht, ich wollte mehr über ihn und die Kinder, die er erzieht, wissen. Doch schlussendlich bekam ich einen einigermassen spannenden Kriminalfall, aber leider nichts Spezielles oder Aussergewöhnliches.
 
Denn Hades steht gar nicht wirklich im Mittelpunkt der Geschichte. Eden ist zwar eine der Hauptfiguren, doch geht es im Buch mehr darum, einen Fall von grausamen Organentnahmen zu lösen. Dieser Fall ist zwar äusserst spannend, aber eigentlich nicht der Grund, weshalb ich „Hades“ lesen wollte.

Es gibt immer wieder Zwischensequenzen, die die Geschichte von Eden und ihrem Bruder erzählen. Aber mehr ist es eben nicht - Zwischensequenzen. Die Figuren selbst wirkten auf mich etwas zu einfallslos und zu konstruiert. Wirklich nahe kam mir weder Eden noch Frank, der als Erzähler fungiert. Sie waren mir, trotz Edens schlimmen Schicksals, ziemlich gleichgültig und ihre Erlebnisse berührten mich nicht.

Ob mir das Buch besser gefallen hätte, wenn ich andere Erwartungen gehabt hätte? Das kann ich kaum sagen, denn hätte sich die Vermarktung mehr auf die Mordfälle bezogen, hätte ich wohl gar nicht zu „Hades“ gegriffen. Hier hat die Werbung also eigentlich das erreicht, was sie sollte.

Und lässt mich als enttäuschte Leserin zurück, die den nächsten Teil nicht lesen wird.


Candice Fox
Hades
Broschiert, 2016
Suhrkamp

978-3-518-46673-9

Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger

Originalausgabe: Hades
Kensington 2015

Kommentare

  1. Schicker eReader, den hab ich auch ;).

    Schade, ich wollte das Buch nämlich aus dem gleichen Grund lesen wie du und der Prolog war da ja auch recht vielversprechend, aber wenn es gar nicht wirklich um Hades geht, brauche ich es glaube ich nicht zu lesen.

    In diesem Sinne danke für die Warnung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool, noch jemand, der mit Sony liest :)

      Der Prolog war nicht übel, aber den Rest... Nun ja. In dem Falle bin ich froh, dich vor einer Enttäuschung bewahrt zu haben :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Challenge] Kopfkino #46

[Rezension] Armin Weber - Exoplanet 2: Lichtsturm

[Comics] Darth Maul & Yoda's Secret Wars