Posts

Es werden Posts vom April, 2017 angezeigt.

[Rezension] Gabriel García Márquez - Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Bild
Rückentext:
Die schönste Liebesgeschichte der Welt: 51 Jahre, 9 Monate und 4 Tage wartet Florentino Ariza auf Fermina Daza. Schon als Achtzehnjähriger hat er sich unsterblich in sie verliebt, in ihren stolzen Gang und den schweren Zopf auf ihrem Rücken. In poetischen Briefen hat er um sie geworben, für kurze Zeit ihre Aufmerksamkeit gewonnen, und sie dann doch an Doktor Juvenal Urbino verloren. Aber nie hat er aufgehört, sie zu lieben.

Meine Meinung: Ein weiterer Klassiker, den ich im Zuge der BBC-Liste gelesen habe. Márquez gilt als grosser Autor des Magischen Realismus und da ich dieses Genre wirklich mag, habe ich mich auch irgendwie auf Marquez gefreut.
Doch welch Enttäuschung erwartete mich! Hinterher durfte ich dann auch erfahren, dass „Die Liebe in Zeiten der Cholera“ das realistischste Werk des Autoren ist. Da habe ich wohl mit dem richtigen Titel angefangen…
Ich will damit nicht sagen, dass das Buch schlecht ist. Es ist nicht unverdient zum Klassiker geworden, Márquez hat …

[Rezension] Wlada Kolosowa - Russland to go

Bild
Rückentext:
Wie überlebt man in Murmansk im Mini-Kleid? Wlada Kolosowa hat einen russischen Namen und einen russischen Pass. Ansonsten ist nicht viel russisches an ihr übrig geblieben. Seit zwölf Jahren lebt sie in Deutschland und ihr Geburtsland ist für sie fernes Ausland, dessen Sprache sie zufällig spricht. Jetzt will sie mehr über die fremde Heimat erfahren und bereist das riesige Land ihrer Eltern mit dem Rucksack: von Nikel hinter dem Polarkreis bis Sotschi im Süden, vom Schwarzen Meer bis zum sibirischen Baikalsee. „Ich glaube an Schlangestehen und elektronische Tickets. Ich trinke Wasser aus der Leitung, was kein Russe tun würde. Ich lerne Menschen auf der Straße kennen. Bisher hat die Welt ganz gut nach diesen Spielregeln funktioniert. Kriege ich es hin, neue zu lernen?“  
Meine Meinung: Dieses Buch begegnete mir in den Neuheiten der Onleihe meiner Bibliothek. Da mich Russland sehr fasziniert (aktuell lerne ich freiwillig Russisch), kam das Buch sofort auf meine Wunsc…

[Rezension] Carel van Schaik & Kai Michel - Das Tagebuch der Menschheit

Bild
Rückentext:
Gott wirft Adam und Eva aus dem Paradies, die Arche Noah übersteht die Sintflut und Jesus von Nazareth erweckt Tote zum Leben - die faszinierenden Geschichten der Bibel sind fester Bestandteil unserer Kultur. Und doch stecken sie voller Rätsel und Widersprüche, die auch jahrhundertelange theologische Kontroversen nicht lösen konnten. Der Evolutionsbiologe Carel van Schaik und der Historiker Kai Michel legen nun erstmals eine verborgene Seite der Bibel frei. Sie lesen die Heilige Schrift nicht als Wort Gottes, sondern als Tagebuch der Menschheit, das verblüffende Einblicke in die kulturelle Evolution des Homo sapiens bietet. 

Meine Meinung:
Dieses Buch ist aktuell in aller Munde und immer wieder begegnen mir Rezensionen dazu. Schon vor Erscheinen hatte ich mich in der Onleihe auf die Warteliste gesetzt. Ja, es gab tatsächlich eine Warteliste, so gross war der Run auf diesen Titel.

Hat sich das Warten gelohnt? Ja, das hat es. Hält das Buch, was es verspricht? Ja, das t…

[Rezension] Gottfried Keller - Spiegel das Kätzchen

Bild
Rückentext:
Kellers modernes Märchen erzählt von Spiegel, dem Kätzchen, einem respektablen Nachfahr des gestiefelten Katers oder des Katers Murr. Spiegel ist ein selbstbewusster und philosophischer Katzenherr in den besten Jahren - wie aber wird ihm ergehen, als er in die Hände des Stadthexenmeisters Pineiss gerät?
Meine Meinung:
Die Fabel um Spiegel das Kätzchen bildet den Abschluss des ersten Bandes um die Leute aus Seldwyla. Dabei unterscheidet sich diese Geschichte meiner Meinung nach stark von den anderen beiden, die ich bisher gelesen habe.

Nicht nur, dass hier ein stattlicher Kater (also eigentlich gar kein Kätzchen mehr) als Protagoist auftritt, sondern auch Kellers Erzählsprache hat sich verändert. Hat er die Helden aus „Der Schmied seines Glücks“ und „Kleider machen Leute“ eher wohlwollend und mit einer gewissen Portion Humor betrachtet, ist Spiegels Geschichte ernsthafter erzählt.
Zwar kommt auch bei Spiegel zum Schluss wieder der auktoriale Humor durch, aber es scheint als se…

[Rezension] Richard Kadrey - Höllendämmerung

Bild
Rückentext:
Früher war Stark der beste Magier von Los Angeles. Bis ein neidischer Konkurrent seine Freundin ermordet und ihn – im Wortsinn – zur Hölle schickt. Als Stark nach zehn Jahren die Flucht gelingt, kennt er nur ein Ziel: Rache. Und wer in der Unterwelt überlebt, ist eigentlich gegen jeden Gegner gewappnet. Doch neben Menschen, Engeln und Teufeln treibt noch eine weitere übermenschliche Spezies in L.A. ihr Unwesen, vor deren Macht und Bosheit alle Höllenfeuer verblassen …
Meine Meinung: Ein Buch ganz und gar nach  meinem Geschmack! Jede Seite ist ein Genuss, riecht nach Zigarettenrauch und Blut und starrt vor Dreck. Ja, ich mag Bücher, in denen kein glorreicher Held die Hauptrolle spielt, sondern ein betrunkener, angepisster Typ, der ein Ziel hat und sich von nichts in der Welt davon abbringen lässt. Stark gehört in diese Kategorie.
Kadreys Werk steckt voller Gewalt, Hass und Niedertracht. Dazu kommt noch ein äusserst trockener Humor und Figuren, wie man sie sonst sehr se…

[Lesenacht] Liljas Lesenacht #1

Bild
Wie schon gestern berichtet, startet heute bei Lilja ihre erste Lesenacht und natürlich ist es überhaupt keine Frage, dass ich bereits in den Startlöchern hocke ;)
Wer will, kann sich uns gerne anschliessen!

Liljas Lesenacht #1 Titel: Tödliche Spur Autor: Lisa Jackson
Klappentext: Der kleine Noah verschwindet spurlos aus seinem Elternhaus auf Church Island, einer abgelegenen Insel vor der Küste Washingtons. Die Polizei vermutet, dass das Kind im Meer ertrunken ist. Nach einem Nervenzusammenbruch wird Noahs Mutter Ava in die Psychiatrie eingeliefert. Zwei Jahre später kehrt sie aus der Klinik in das düstere Herrenhaus zurück. Ava traut keinem in der Familie. Sie ist entschlossen, die Wahrheit über das Verschwinden ihres Sohnes herauszufinden und gerät dabei in ein gefährliches Netz aus Lügen, Intrigen, Rache und Hass.
Seiten:
Aktuell bin ich auf Seite 300 von 627
So halte ich mich wach: Cola - what else? ;)
Hier mache ich es mir gemütlich:
Auf meinem Computer-Drehstuhl mit Katzen…

[Lesenacht] Erste Lesenacht bei Lilja

Lilja veranstaltet morgen, 22.04.2017, ihre erste Lesenacht und natürlich freue ich mich schon sehr darauf. Los geht es um 20.00 Uhr

Für mehr Informationen: Liljas erste Lesenacht
PS: Ich mache auch mit ;)
Wer lesen uns morgen!

[Rezension] Sibylle Schreiber - Ich wollte immer mal einen Liebesbrief schreiben...

Bild
Rückentext:
Hast du manchmal Angst, die falsche Entscheidung zu treffen?
Solltest du auch! Denn harmlose Situationen können zu den schrecklichsten Ereignissen des Lebens werden - und das nur durch einen unscheinbaren Moment, der plötzlich über Leben und Tod entscheidet. Der schöne, fremde Mann, der nicht ist, was er scheint, eine Frau, die eine Höllennacht allein im Wald erlebt, ein vegetarischer Junge wider Willen, der in einen Blutrausch verfällt und eine todkranke Frau, die Menschen verschwinden lässt. Du glaubst, das kann dir nicht passieren?! Es sind Menschen wie du und ich, die eine Entscheidung treffen, und manchmal ist es die Falsche. Du hast allen Grund, Angst zu haben!
Sibylle Schreiber gelingt es, in extrem verdichteten Texten eine beunruhigende Atmosphäre aufzubauen. Schonungslos, erotisch, humoristisch sind ihre Geschichten, die zum Teil erst in der letzten Zeile eine unerwartete Wendung nehmen. Lesen auf eigene Gefahr!
Meine Meinung: Zu diesem Buch kam ich direkt über di…

[Rezension] Robert Shea & Robert A. Wilson - Illuminatus! 2: Der Goldene Apfel

Bild
Rückentext:
Auf den Spuren der Illuminaten

Die Fortsetzung von „Das Auge in der Pyramide“: In einer visionären Vermischung von Erzähltechniken des Polit-Thrillers, Science-Fiction-Romans und des modernen Märchens führen die Autoren durch die jahrhundertelange Geschichte von Verschwörungen, Sekten und Schwarzen Messen.

Kultbuch mit Suchtpotential!
Meine Meinung: Es ist schon einige Jahre her, seit mir der Hexenmeister den ersten Band der Illuminatus!-Reihe in die Hand gedrückt hat. Noch immer erinnere ich mich an die wirre Erzählweise, die mit jeder Regel bricht, die einem bei einem Kurs in kreativem Schreiben beigebracht wird. 
Es war eine inspirierende, aber überaus anstrengende Lektüre, weshalb ich fast schon Angst davor hatte, den nächsten Titel zu lesen. Doch der Hexenmeister gab nicht auf und schenkte mir Band zwei und drei, die nun auf meiner Jahreschallenge-Liste gelandet sind. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Und es hat sich gelohnt. Zwar ist auch "Der Goldene Apfel&…

[Rezension] Michelle Magorian - Goodnight Mister Tom

Bild
Rückentext:
When the Second World War breaks out, young Willie Beech is evacuated to the countryside. A sad, deprived child, he slowly begins to flourish under the care of kind old Tom Oakley. But then his cruel mother summons him back to war-torn London . . . Will he ever see Mister Tom again?
Meine Meinung: Da ich für den Blog aktiver an meinen Listen arbeiten möchte, nehme ich mir jeden Monat ein Buch der BBC-Liste vor. Im März war "Goodnight Mister Moon" von Michelle Magorian an der Reihe, ein Titel, von dem ich bisher noch nie gehört hatte. Unterdessen kann ich sagen: wirklich schade, dass dieser Titel hierzulande so unbekannt ist! Denn Willie und Tom sind zurecht auf der Liste der BBC gelandet.
Dieses Buch erzählt uns eine jener Geschichten, die man nicht mehr so einfach los wird. Zu Beginn wird man einfach mal direkt in die Geschehnisse geworfen, ohne dass wir die Figuren bereits kennen - sie stehen einfach plötzlich da. Beruhigend ist zu wissen, dass sich die Helde…

[Rezension] Gottfried Keller - Der Schmied seines Glückes

Bild
Rückentext:
Keller Novelle Der Schmied seines Glückes aus dem zweiten Teil des Zyklus Die Leute von Seldwyla führt den Glücksritter John Kabys vom idealistischen romantischen Höhenflug zurück in das realistische Spannungsfeld zwischen individuelle Spannungsfeld zwischen individuellen und gesellschaftlichen Kräften. Posse, Parodie und moralischer Ernst zeigen in ihrem Ineinanderspiel die Spannungsweite und den Nuancreichtum der Kellerschen Novellistik.
Meine Meinung:

[Comics] Puttkammer/Williams/Sellers/Schultz - Hero Cats of Stellar City 1

Bild
Rückentext:
The cutest heroes on the planet have arrived! Meet the Hero Cats of Stellar City in this, their first spectacular graphic novel. Not your ordinary house cats, they're a tactical, action-packed covert team dealing with extraordinary threats to humanity in ways that will amaze.
Meine Meinung: Ein Comic mit Katzen. Ein Comic mit Katzen als Superhelden. Kann ich da widerstehen? Nein, natürlich nicht. Ein Blick aufs Cover und der Band war gekauft. 
Die Grafik des Comics ist wirklich gelungen, vor allem die Katzencharaktere sind gut getroffen. Manchmal wirkt zwar die Coloration des Hintergrundes etwas plump, aber ansonsten kann man sich an diesem Titel kaum satt sehen. 
Auch die Helden der Geschichte sind gut ausgearbeitet, geben aber auch noch Rätsel auf. Wieso hält sich Rocket z.B. für ein Alien? In diese Richtung gibt es viele Andeutungen, die Lust auf mehr machen. Denn die Katzenhelden muss man einfach mögen und deswegen will man ja auch herausfinden, wie es um ihre Hi…

[Rezension] Urs Mannhart - Bergsteigen im Flachland

Bild
Rückentext:
Reporter Thomas Steinhövel bereist Europa an all seinen Wundern und Wunden, von seinem Wohnort in der Schweiz aus nach Skandinavien, wo das Blut der Fische heller ist und Frauen anders lieben, in die Wälder der Karpaten, wo ein uralter Berg Gold birgt, viel Gold, die Bewohner aber, um Geld zu verdienen, zum Erdbeerpflücken nach Spanien gehen oder nach Norwegen auf eine Bohrinsel. Er ist dabei, wie im tieferen Südosten in einem Land, das den jüngsten Krieg in Europa erlitt, gemordet wird, einfach weil Menschen eben so sind, wie sie sind, oder weil sie aussagen wollen in Den Haag, um die Kriegsverbrecher und Mörder anzuklagen. Urs Mannhart, der Autor, verliert nie die Menschen aus dem Blick. Er verbindet mit lakonisch genauer Sprache Geschichten voller Leben, aufgeladen durch die politischen und sozialen Spannungen in Europa, er zieht die Fäden zwischen all diesen Schicksalen, den verschiedenen Arten zu lieben, zu lachen, den schönen und den furchtbaren Erlebnis…

[Rezension] W.G. Sebald - Die Ringe des Saturn

Bild
Rückentext:
Im August, dem Monat, der von alters her unter dem Einfluss des Saturn steht, wandert W. G. Sebald durch die einsame Heidelandschaft der englischen Grafschaft Suffolk, besichtigt verfallene Landschlösser, spricht mit alten Gutsbesitzern und stößt immer wieder auf die Spuren wundersamer Geschichten. So erzählt er von den Glanzzeiten viktorianischer Schlösser, berichtet aus dem Leben Joseph Conrads, erinnert an die unglaubliche Liebe des Vicomte de Chateaubriand oder spürt dem europäischen Seidenhandel bis China nach. Mit klarer und präziser Sprache protokolliert er jedoch auch die stillen Katastrophen, die sich mit dem gewaltsamen Eingriff der Menschen in diesen abgelegenen Landstrich vollzogen. So verwandelt sich der Fußmarsch letztlich in einen Gang durch eine Verfallsgeschichte von Kultur und Natur.
Meine Meinung: Aufmerksam gemacht wurde ich auf W.G. Sebald durch die "Zeitschrift für interkulturelle Germanistik", in der es einen Artikel über den deut…

[Rezension] George Orwell - Die Farm der Tiere

Bild
Rückentext:
"Seit Gullivers Reisen ist keine Parabel geschrieben worden, die es an Tiefe und beissendem Spott mit der Farm der Tiere aufnehmen kann." - Arthur Koestler

Meine Meinung: Kurz vor seinem Tod ruft das Schwein Major alle Tiere der Farm, die Mister Jones gehört, zusammen, um ihnen eine wichtige Mitteilung zu machen: Es ist Zeit für eine Revolution! Die Tiere sollen nicht länger unter dem Menschen zu leiden haben. Sie sollen endlich wieder nur für sich selber arbeiten und nicht für die gefrässigen und egoistischen Menschen.

Nach Majors Tod wird dieser Plan auch in die Tat umgesetzt. Angeführt von den Ebern Schneeball und Napoleon wird Jones von der Farm gejagt und die Revolution für erfolgreich erklärt. Endlich sind die Tiere selbstständig! Es werden sieben Gebote aufgestellt und ehrenvoll das Lied "Tiere von England" gesungen.
Allen voran tun sich die Schweine heraus, die sogar lesen und schreiben gelernt haben.

Grosse Freude herrscht nun auf der Farm, denn en…