Dienstag, 17. Januar 2017

[Comics] Im Bann der Hexer & Rocket Raccoon: A Chasing Tale

Rückentext:
Das Autorenteam Florian Biege und Alexander Berger erschafft mit seiner ersten gemeinsamen Graphic Novel ein wahres Kunstwerk. Die beeindruckende, im Photoshop gestaltete, graustufige Maltechnik mit strukturierten Pinseln erzeugt eine dunkle Atmosphäre, die ihrer Erzählung einen ganz besonderen Charme verleiht. Sie gründet auf einer indianischen Sage von einem Dorf, dessen Bewohner einem Fluch von Hexern zum Opfer fallen. Ein mutiger Krieger schmiedet einen gewagten Plan, muss jedoch im Kampf um die Rettung des Dorfes einen hohen Preis bezahlen. Die Boshaftigkeit der Hexer und die Ohnmacht der Irokesen wirken in den atmosphärisch dichten Illustrationen regelrecht greifbar. Eine spannende Graphic Novel aus deutscher Feder. Amazon

Meine Meinung:
Es war das düstere Cover dieser Graphic Novel, die mich magisch anzog. Düster und magisch ist auch der Inhalt. Mich beeindruckt, wie man nur mit weiss und schwarz so viele Schattierungen und Nuancen hinbekommt, dass alle Zeichnungen plastisch und greifbar wirken.

„Im Bann der Hexer“ hat eine dichte Atmosphäre, die sich auch direkt auf den Leser ausübt. Die Legende ist faszinierend erzählt, ohne viele Worte, dafür durch ausdrucksstarke Bilder.

Wer sich für die Geschichte, die Lebensweise und das Gedankengut der Indianer (genauer, der Irokesen) interessiert, tut gut daran, mal einen Blick in dieses Werk zu werfen. Am Ende finden sich noch weitere Hintergrundinformationen für den faszinierten Leser.

Ich bin ja immer etwas skeptisch, wenn sich Autoren eines fremden Volkes annehmen. Doch Florian Biege und Alexander Berger haben sich grundlegend über die Irokesen und deren Welt informiert und dies merkt man auch beim Lesen (Anschauen) der Graphic Novel. Es sind die kleinen, aber feinen Details der Erzählung, die zeigen, wie intensiv sich das Duo mit ihrer Materie auseinandergesetzt hat.

Wer sich also von der dunklen Weise von „Im Bann der Hexer“ nicht abschrecken lässt, wird definitiv belohnt.

Florian Biege & Alexander Berger
Im Bann der Hexer
Eine indianische Sage
HC, 1. Auflage 2011
Ehapa

978-3-7704-3486-2
 
Rückentext:
Rocket Raccoon has been a hero to the weak, a champion of good, a heartthrob to many intergalactic females - but his high-flying life of adventure may be a thing of the past when he's framed for murder - and the authorities aren't the only ones on his tail! (Get it?) The real killer is an imposter who seems to be one step ahead of Rocket at every turn; now, it's up to our hero and his best pal, Groot, to find the truth! With Macho Gomez and the Ex-Terminators tracking him, can Rocket make it out alive and clear his name? Amazon

Meine Meinung:
Rocket rockt und in einem Comic, in dem es um Rocket geht, explodieren des Öfteren Gegenstände. Und genau so soll es sein - meine Meinung zumindest.
 
„A Chasing Tale“ ist eine Sammlung verschiedener Geschichten um den krassesten Waschbären den das Universum je gesehen hat. In der Titelgeschichte haben es nicht nur eine ganze Schar Ex-Freundinnen auf Rocket abgesehen, sondern es scheint auch so, als gäbe es doch noch einen Artgenossen für unseren Draufgänger.
 
In allen Geschichten geht es rasant zu und her, aber schön fand ich es auch, dass man auch Rockets emotionale Seite kennenlernt. Kurz vielleicht nur, aber es gibt diesem Charakter eine völlig neue Tiefe. Und macht ihn in meinen Augen auch gleich ein gutes Stück glaubhafter.
 
Meine liebste Geschichte war jedoch jene, in denen Groot zu Wort kommt. Dieser Comic geht nur ein paar Seiten, ist aber einfach herzallerliebst. So richtig was fürs Herz! Ausserdem bietet er eine kleine Verschnaufpause in all diesen Jagden und Gefechten.
 
Die knallig bunten Seiten erinnern oftmals an einen Drogentrip und die Augen müssen sich erst einmal daran gewöhnen, aber mir gefiel dieser Farbrausch. Da die Geschichten sich auf Action und Spass konzentrieren, passt die Farbgebung auch zur Stimmung im Comic.
 
Aber trotz der quietschigen Farbmixtur sollte man „X“ nicht unterschätzen. Es geht brutal zu und her und gestorben wir hier immer. Das Universum ist brutal und Rocket weiss, wie man überlebt. An einigen Stellen machen sich die Autoren sogar darüber lustig, dass das Zeigen von Blut oft kontrovers diskutiert wird: in einer Prügelei wird übertrieben oft darauf hingewiesen, dass diese Fontänen ganz bestimmt und ganz sicher kein Blut ist!
 
Mir hat diese Sammlung ein paar amüsante Lesestunden eingebracht und sollte ich jemals über den nächsten Band stolpern, werde ich diesen ganz sicher mit nach Hause nehmen.


Young & Parker
Rocket Raccoon
A Chasing Tale #1
TB, 2014
Marvel

978-0-7851-9045-5

Sonntag, 8. Januar 2017

[Neu im Regal] Winterbücher

Wie bereits mehrfach erwähnt, tummeln sich viele neue Bücher auf meinem SUB. Jetzt möchte ich sie hier mal präsentieren, damit ich sie auch endlich brav in meine SUB-Liste übertragen kann.

 
Eine Art späteres Weihnachtsgeschenk, finanziert durch eine Sammlung von Amazongutscheinen. Auf jeden Fall ist meine Wunschliste nun etwas geschrumpft.

Mechtild Borrmann - Trümmerkind
Bernhard Trecksel - Nebelgänger
C.R. Schmidt - Sherman's End
KJ Charles - Begegnung um Mitternacht

 
Im Geschäft sind wir dabei, alte Bestände auszuräumen. Dabei fielen mir diese zwei hübschen Bücher in die Hände. Anstatt sie zu verramschen, habe ich sie kurzerhand adoptiert.

Matthew Battles - Die Welt der Bücher
Gebrauchsanweisung für den Buchhandel

 
In den Weihnachtsferien habe ich die Zeit genutzt, um auch mein Bücherregal etwas umzusortieren. Dabei sind mir diese zwei Bücher wieder begegnet, die ich länger schon vom SUB entfernt hatte. Nun fragte ich mich "Wieso?!" und lege sie kurzerhand wieder drauf mit dem guten Vorsatz, die Bücher irgendwann auch zu lesen!

Christoph Hardebusch - Die Werwölfe
Andrew Sean Greer - Max Tivoli (dänisch)

 
Auch so eine Geschäftsausbeute. Bücher, die wir länger nicht verkaufen, können wir zurückschicken. Doch da diese Bücher so spannend klingen, haben wir sie nicht zurückgeschickt, sondern ich habe sie mit nach Hause genommen.

Niklaus Kuster - Franziskus: Rebell und Heiliger
Frederic Lenoir - Die Seele der Welt
Ingeborg Jacobs - Stanislaw Petrow: Der Mann, der den Atomkrieg verhinderte

 
Diese Reclam-Bände habe ich zuhinterst in meinem Regal gefunden und da ich eh vorhabe, mich mehr den Klassikern zu widmen, habe ich sie abgestaubt und auf meinen Bücherstapel gelegt. 

Wie interpretiert man einen Roman?
Giuseppe Verdi - La Traviata
Stefan Zweig - Angst
Marivaux - Das Spiel von Liebe und Zufall
Ludwig Tieck - Liebesgeschichte der schönen Magelone und des Grafen Peter von Provence
Gottfried Keller - Kleider machen Leute
Gottfried Keller - Spiegel das Kätzchen
Gottfried Keller - Der Schmied seines Glückes
Gottfried Keller - Das Fähnlein der sieben Aufrechten

 
Diese drei Comics fand ich im Adventskalender des Hexenmeisters.

Doctor Who - Der Wilde Planet
Doctor Who - Gefangene der Zeit Teil 1
Fables - Legenden im Exil

Ebenfalls aus dem Adventskalender. Diese Graphic Novel stand schon länger auf meiner Wunschliste. Dass der Hexenmeister sie mir dann aber in den Kalender packt, hat mich sehr überrascht.

Sarah Barczyk - Nenn mich Kai

 
Als mich der Hexenmeister gefragt hat, was ich mir denn so auf Weihnachten wünsche, sagte ich kurzerhand: "Dieses Buch." 

Lewis Carrol - Alice im Wunderland

 
Weitere Adventskalenderausbeuten:

Allkemper/Eke - Literaturwissenschaft
Sabina Becker - Grundkurs Literaturwissenschaft

 
Der Hexenmeister weiss, dass ich Doctor Who mag. Er weiss auch, dass ich Capaldi mag. Und Douglas Adams. Deshalb findet er Bücher, die mir gefallen und steckt sie in den Adventskalender.

Mike Tucker - Der Kriechende Schrecken
Douglas Adams - Die Stadt des Todes

 
Noch mehr Adventskalenderbücher!

JK Rowling - Harry Potter und das verwunschene Kind
Stanislaw Lem - Der Unbesiegbare
Stephen King - Revival 

 
Und... ja, ok, ihr wisst es bereits...

Kevin Hearne - Verhext
Sergej Lukianenko - Drachenpfade

 
Der Hexenmeister weiss, was ich mag. Deshalb packt er ganz viel Metro in den Kalender. Hab ich schon erwähnt, dass der Hexenmeister toll ist?

Suren Zornudjan - Das Erbe der Ahnen
Sergej Moskwin - In die Sonne
Andrej Djakow - Hinter dem Horizont
Andrej Djako - Die Reise ins Licht
 
 
Diese zwei Bücher habe ich (zusammen mit "Hinter dem Regenbogen") als Leseexemplare bekommen.

Genevieve Cogman - Die unsichtbare Bibliothek
Neil Gaiman - American Gods
 
 
Im Weihnachtspaket der lieben Lilja fand sich auch dieses Buch.

Peter Ustinov - Der Alte Mann und Mr. Smith

Als ich am 24. Dezember kurz vor Ladenschluss alleine im Geschäft stand (nach einem an Einnahmen reichen Tag) entschied ich, mir selbst noch ein Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Natürlich ein Buch, das schon seit Eintreffen auf meiner Wunschliste stand.

Hubert Seipel - Putin: Innenansichten der Macht

Momentan steht der SUB bei 66. Ich will gar nicht wissen, wie hoch er ist, nachdem ich all diese Titel eingefügt habe... Zum Glück kann man den SUB ja auch wieder klein kriegen (angeblich).

Kennt ihr den einen oder anderen Titel aus der Liste?

[Hörbücher] Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis

Rückentext:
Es hätte so ein schöner Tag werden können - bis Arthur Dent feststellt, dass sein Haus abgerissen werden soll. Macht aber eigentlich nichts, weil kurz darauf auch die Erde gesprengt wird, um einer Hyperraum-Umgehungsstraße Platz zu machen. Diesem Schicksal kann Dent gerade noch entgehen - dank seines außerirdischen Freundes Ford Prefect und des intergalaktischen Weltreiseführers.

Vom Babelfisch bis zu den Vogonen, vom Pangalaktischen Donnergurgler bis zur drittschlechtesten Dichtkunst des Universums: Christian Ulmen verwebt in seiner fulminanten Lesung alle Details des Anhalters zu einem wahrhaft kosmischen Hörvergnügen! Amazon

Meine Meinung:
Was tut man, wenn eine lange Autofahrt ansteht und man all seine CDs satt hat? Genau, man geht in die Bibliothek und schaut, was die so an unterhaltsamen Hörbüchern anbietet. Als ich Adams' "Per Anhalter durch die Galaxis" in der Hand hielt wusste ich, dass meine Suche vorbei war. Auf meiner Fahrt nach Basel und zurück hatte ich dann auch die Gelegenheit, das ganze Hörbuch durchzuhören.

Ob ich Spass hatte mit Douglas Adams und Christian Ulmen? Und wie! Es war grossartig, wieder in Adams' kurioses Universum einzutauchen (im wahrsten Sinne des Wortes) und Ulmen schafft es, Adams bestens zu vertonen. Nur Ford hat eine etwas gewöhnungsbedürftige Stimme, aber ansonsten passt für mich einfach alles.

Adams Geschichte ist locker genug, dass man sie auf einer langen Autobahnstrecke entspannt hören kann und Ulmens Stimme passt hervorragend in diese Welt. Sehr schön vor allem Arthur zynische Gedanken, die Ulmen sehr gut beherrscht.

Wer sich mit Sci-Fi noch nicht so auskennt, der ist mit Douglas Adams gut bedient. Perfekte Einstiegsdroge sozusagen. Witzig, frech und voller toller Ideen. 


Douglas Adams
Per Anhalter durch die Galaxis
Gelesen von Christian Ulmen

Ungekürzte Lesung, 5 CDs
Laufzeit ca. 5h 50 Minuten
der Hörverlag

978-3-8671-7369-8

[Kurzgebrabbel] Vendetta & Träume


Vendetta (Brunetti, #4)Vendetta by Donna Leon
My rating: 4 of 5 stars

Brunettis vierter Fall startet brisant und endet auch so. Das Thema ist sowieso brisant: Mädchenhandel. Obwohl anfangs nur der Prolog darauf hindeutet. Ansonsten hätte es einfach ein Mord im Milieu der Mehrbesseren sein können. Doch Brunetti wird rasch eines Besseren belehrt.

Donna Leon liest sich immer sehr gemütlich, sogar dann, wenn es ziemlich zur Sache geht. Manchmal zog sich die Handlung für mich etwas zu sehr, aber dann war ich plötzlich wieder voll mit dabei. Trotz des ernsten Themas musste ich ab und an etwas schmunzeln, da man dem Buch sein Alter anmerkt (an Gegebenheiten z.B., die damals noch neu waren, heute aber zum Allgemeinwissen zählen).

Ja, ich gebe zu: Ab und zu lese ich sehr gerne Donna Leon, auch wenn ihre Bücher in meinem Lesejahr keine Highlights darstellen. Aber irgendwie mag ich Brunetti und ich mag Venedig, deshalb liegt es für mich immer mal wieder drin, einen Band dieser Reihe zur Hand zu nehmen.

View all my reviews
 
Schöpferisch Träumen, Wie Sie Im Schlaf das Leben meisternSchöpferisch Träumen, Wie Sie Im Schlaf das Leben meistern by Paul Tholey
My rating: 3 of 5 stars

Dieses Buch bietet Interessierten einen Einblick in die Welt des luziden Träumens. Träume also, die man selber steuern kann. Das luzide Träumen ist nicht nur bei Albträumen hilfreich, sondern kann, wenn erst einmal gemeistert, Probleme aus dem Alltag offen legen und Ansätze bieten, diese Probleme zu lösen.

Anfangs las ich das Buch sehr gespannt. Vor allem die Übungen überhaupt erst zu einem luziden Träumer zu werden, fand ich äusserst spannend. Man muss die Realität in Frage stellen, um den Unterschied zur Weltwelt zu bemerken. Schade, dass dieser Teil viel zu schnell beendet wurde.

Danach las ich das Buch nur noch oberflächlich, nahm mir, was ich evtl. für später benötige und liess den ganzen Rest weg. Vor allem zum Schluss findet man nur noch Beispiele anderer Träumer, was zwar für fortgeschrittene Leser interessant sein kann, aber für alle jene, die erst auf dem Weg dorthin sind (wie mich), eher weniger relevant.

Lieber hätte ich noch etwas mehr Hilfestellungen gehabt, wie man denn nun den Sprung vom "normalen" Träumer zum luziden Träumer schafft. Aber weiterhin begnüge ich mich dem, was ich aus dem Buch erfahren habe.

Was mich ebenfalls etwas störte, waren die doch zu oft auftrenden Rechtschreibfehler. Vielleicht lag es nur an meiner Version des E-Books, aber ich hatte das Gefühl, dass hier überhaupt nichts gegengelesen wurde. Oder wenn, dann nur ganz, ganz grob. Für einen angeblichen Professoren doch etwas peinlich...

View all my reviews

Donnerstag, 5. Januar 2017

[Challenge] 3 of a kind #8


“3 of a Kind” ist ein kleines Blogprojekt auf dem Sasverse, in dem es darum geht, zu monatlich wechselnden Themen eine Top 3 zusammen zu stellen. Dabei ist es egal, ob man sich für Bücher, Serien, Filme oder auch für gar keine medien-verwandte Subjekte entscheidet.

3 of a Kind - One look back

Seit ich wieder als Buchhändlerin arbeite, ist meine Liebe zum Lesen wieder völlig neu entfacht. Ich liebe meine Stelle und denke, ich habe endlich den Ort gefunden, wo ich hingehöre.
Blogmässig war ich endlich wieder mit von der Partie, nachdem ich ein Jahr lang meinen Bücherblog offline gesetzt hatte. Die Pause tat mir gut und habe ich wohl auch gebraucht, jetzt bin ich wieder mit frischem Elan bei der Sache. Ausserdem habe ich mich endgültig und bis auf einige Ausnahmen vom Genre YA losgesagt. 2016 habe ich realisiert, dass mir diese Titel nichts mehr sagen und mich zu wenig fordern. Das war ein grosser Schritt, da ich bis dahin oft und viel YA-Titel gelesen habe.

3 of a Kind - One look ahead

Deshalb möchte ich natürlich mehr lesen, mehr, mehr, mehr, mehr! Was ich mir vor allem vorgenommen habe, ist, mich vermehrt den Sach- und Fachbüchern zu widmen. Nicht nur aus beruflichen Gründen, sondern auch, weil es mich im Moment extrem nach Wissen dürstet. Es gibt einfach so vieles, das ich nicht weiss! Und wie ihr schon gemerkt habt, bin ich voll im Challenge-Fieber und hoffe stets, noch mal eine neue Herausforderung zu entdecken. Das geht wohl mit dem eingangs erwähnten Punkt einher. Ob ich mich damit überfordere? 2017 wird es zeigen.

Wie habt ihr 2016 erlebt und was habt ihr euch für 2017 vorgenommen?

Sonntag, 1. Januar 2017

[Manga] Nakaba Suzuki - Seven Deadly Sins 1-4

Rückentext:
Sie gelten als die schlimmsten Verbrecher Britannias: Die Seven Deadly Sins!
Prinzessin Elizabeth sucht trotzdem nach ihnen. Sie will ihr Königreich zurückerobern und da kämen ihr die berüchtigten Banditen gerade recht!

Meine Meinung:
Nachdem wir bereits vom Anime zu „The Seven Deadly Sins“ begeistert waren, holte sich der Hexenmeister die Mangavorlage zur Netflix-Serie und meinte schlussendlich, dass ich diese ebenfalls lesen sollte. An einem trüben Abend, müde und erschöpft, kam auch für mich endlich die Zeit, mir mal den Manga von Nakaba Suzuki genauer anzusehen.

Unterdessen hat Band Nummer vier hier Einzug gehalten, woraus ihr natürlich sofort schliessen könnt, dass mir die Reihe gefällt. Und dem ist natürlich so!

Nun könnte ich rein theoretisch einfach meine Rezension zur Animeserie (Link) hier einfügen, denn zum ersten Mal habe ich es erlebt, dass ein Manga praktisch 1 zu 1 als Anime umgesetzt wurde. Keine Änderungen was Personen, Handlung, Flashbacks o.ä. betrifft - Panel für Panel wurde animiert und deshalb spreche ich hier noch einmal ein riesiges Lob an Netflix und das Studio A-1-Pictures aus.

Aber zurück zum Manga selbst. Auf den ersten Blick ist „The Seven Deadly Sins“ ein typischer Shounen. Es wird gekämpft, es gibt eine Suche, hübsche Mädchen und starke Jungs. Dennoch heben sich die Sins etwas aus der Masse heraus, da Suzuki sich teilweise über das eigene Genre lustig macht. Der Fanservice zum Beispiel dient hier als Comedyelement, sodass es nicht störend wirkt, sondern eher als ein Augenzwinkern an Berufskollegen gelten kann.

Der Manga lässt sich flüssig lesen, da auf grosses Blabla zum Glück verzichtet wird. Es gibt unterhaltsame Diskussionen zwischen Hawk und Meliodas und Elisabeths Motivation wird kurz, aber eindeutig erklärt. Die Kämpfe dominieren nicht, sondern gehören zum Geschehen dazu - richtig dosiert, sodass die Spannung erhalten bleibt.

Auch gefällt mir der niedliche Zeichnungsstil Suzukis, der jedoch nicht davon ablenken soll, dass es teilweise auch etwas brutal zu und her geht. In den ersten Bänden noch nicht so stark, aber so wie ich das Genre kennen, ändert sich das bald noch. Blut ist auf jeden Fall schon mal geflossen.

Was „The Seven Deadly Sins“ aber stark auszeichnet, ist, dass die Mangareihe einfach gute Laune verbreitet. In erster Linie will Suzuki die Leser unterhalten und mit dem mittelalterlichen Setting, den lieblichen Figuren und der zwar bekannten, aber dennoch interessant gestalteten Handlung gelingt ihm/Ihr dies auch.

Solltet ihr also nach Lektüre für einen trüben und tristen Abend suchen, seid ihr mit dieser Reihe gut bedient.


Nakaba Suzuki
Seven Deadly Sins
2013
Carlsen

978-3-551-73471-6 (Band 1)

Aus dem Japanischen von Yvonne Gerstheimer

Samstag, 31. Dezember 2016

[Rezension] Otfried Preussler - Thomas Vogelschreck

Rückentext:
Thomas Vogelschreck ist eine Vogelscheuche, die hören, denken und fühlen kann und einen Sommer lang das Krautfeld von Bauer Tobias Sommerkorn bewacht. Darauf ist Thomas sehr stolz; das Krautfeld ist sein Königreich. Nur die Spatzen sind ziemlich frech! Aber auch gegen die setzt er sich schließlich durch. Sein größter Wunsch ist es, einmal mit dem Wind, der die Dosen an seinen Reisigarmen klappern lässt, hoch hinauf zu fliegen, wo die herrlichen Wolken sind. Doch dieser Traum scheint unerfüllbar zu sein, bis das Ende des Sommers naht...Amazon

Meine Meinung:
Auf dieses Buch bin ich der Bibliothek gestossen, als ich nach einem Buch für die "Oldie but Goldie"-Challenge suchte. Da ich dieses Werk von Preussler noch nicht kannte, nahm ich die Vogelscheuche kurzerhand mit. 

"Thomas Vogelschreck" ist ein Kinderbuch, das auch für Erstleser sehr gut funktioniert. Die Sprache ist so gehalten, dass Leseanfänger nicht überfordert werden, während geübte Lesefreunde sich mühelos an der Geschichte erfreuen können. Dazu kommen viele teilweise ganzseitige Illustrationen von Herbert Holzing, die das Geschehene untermalen und einem beim Lesen eine Pause gönnen. Die Bilder mögen nicht mehr ganz zeitgemäss sein, aber man sollte nicht vergessen, dass dieses Buch erstmals 1958 erschienen ist.

Das Leben dieser liebenswerten Vogelscheuche ist äusserst geruhsam, darin bereits unterscheidet sich dieses Kinderbuch von der heutigen Literatur. Keine grossen Kämpfe auf Leben und Tod, niemand muss gerettet werden oder gerät in Gefahr. Thomas beobachtet die Natur um sich herum, widmet sich seiner Aufgabe und lernt so vieles über das Leben.

Auf dieser Ebene handelt es sich um ein fast philosophisches Buch. Denn trotz seiner Gemütlichkeit ist es an keiner Stelle langweilig. Manchmal muss man etwas über Thomas' Naivität schmunzeln - doch woher soll eine Vogelscheuche denn wissen, wie das mit den Schatten funktioniert? Mit der Zeit entwickelt sich Thomas von einer naiven Figur zu einem richtig gebildeten Charakter. Er entwickelt Wünsche und Träume, wächst uns mehr und mehr ans Herz.

Oft wollte ich Thomas einfach mal an mich drücken, weil ich ihn so niedlich finde. Thomas Vogelschreck wäre ein besserer Mensch gewesen als die meisten von uns. Das Ende des Buches hat mich deshalb auch ziemlich mitgenommen. Es ist ein traurig-schönes Ende, das von den Eltern allenfalls mit den Kindern diskutiert werden muss. 

Thomas Vogelschreck, wo auch immer du jetzt sein magst, ich wünsche dir alles Gute!


Otfried Preussler
Thomas Vogelschreck
HC, 1959
Thienemann

3-522-12610-6

Mit Illustrationen von Herbert Holzing