[Rezension] Gottfried Schatz - Urknall, Sternenasche und ein Fragezeichen

Rückentext:
Die letzten Schätze des herausragenden Wissenschaftlers, Künstlers und Wissensvermittlers Gottfried Schatz († 2015) über die Rätsel, Aufgaben und inneren Bedrohungen der Naturwissenschaften. Wie immer bestechend leicht und leidenschaftlich erklärt.

Meine Meinung:
Ein unscheinbares Büchlein, über das ich im Geschäft gestolpert bin. Doch es fühlte sich gut und richtig an, ich war neugierig auf den Inhalt. Also habe ich es kurzerhand mit nach Hause genommen.

Je länger desto mehr interessiere ich mich für die Wissenschaft. Nun taste ich mich langsam an entsprechende Literatur heran und dieses Büchlein war ein Glücksgriff. Kurz und knapp gibt Gottfried Schatz hier seine Meinungen und Entdeckungen kund. Dabei beschäftigt er sich mit dem Leben und dem Tod.

„Urknall, Sternenasche und ein Fragezeichen“ habe ich ganz kurz nach den gesammelten Werken von Hans Blumenberg gelesen und obwohl beide studierte Menschen sind, könnte der Unterschied nicht grösser sein. Ich hatte erwartet, dass Schatz sich ebenfalls gehoben und gewählt ausdrückt, ähnlich wie Blumenberg. Aber dem war nicht so!

Schlicht und einfach erklärt er uns, was es mit der Sternenasche auf sich hat, spricht sich fürs Impfen aus und zeigt auf, woher Alzheimer kommt. In seinen Essays erklärt sich auch, weshalb Schatz, der auch als Professor tätig war, sich eben genau nicht dieser wirklichkeitsfernen Sprache bedient. Denn der Universitätsbetrieb kommt bei Gottfried Schatz nicht gut weg. In seinen Erklärungen fand ich sogar eigene Erfahrungen im schulischen/gymnasialen Betrieb wieder und kann ihm deshalb nur zustimmen.

Es ist ein kurzes Werk und leider viel zu schnell vorbei. Gerne hätte ich diesem klugen, aufgeklärten Mann noch weiter zugehört. Bei ihm lesen sich wissenschaftliche Arbeiten wie Märchen. Und ich sass stauend da und liess mir das Universum erklären. Oder stellte sich vor, wie sich Ablagerungen in einem Hirn festsetzen, was mir einen Schauer über den Rücken gejagt hat. Wie in einer Geschichte von Stephen King, nur dass das hier Realität ist und jederzeit passieren könnte.


Gottfried Schatz
Urknall, Sternenasche und ein Fragezeigen
Essays zu Kultur und Wissenschaft
HC mit Schutzumschlag, 2016
NZZ Libro

978-3-03810-160-4

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Challenge] Kopfkino #46

[Rezension] Armin Weber - Exoplanet 2: Lichtsturm

[Comics] Darth Maul & Yoda's Secret Wars